Reisepässe rechtzeitig erneuern!

Megapassjahr 2020

Im Jahr 2020 verlieren über 1 Million Reisepässe ihre Gültigkeit. Der Kundenansturm auf die Passbehörden wird daher erheblich höher als in einem normalen Jahr sein.

Zwischen März und Juli muss daher mit längeren Wartezeiten gerechnet werden.
Im Bezirk Urfahr-Umgebung werden rund 13.000 Reisepassanträge erwartet. Daher raten wir schon jetzt, rechtzeitig einen Antrag für einen neuen österreichischen Reisepass zu stellen.

Da bei allen Auslandsreisen (auch innerhalb der EU) ein gültiges Reisedokument mitgeführt werden muss, empfehlen wir, rechtzeitig die Gültigkeitsdauer Ihres Reisepasses zu überprüfen und um unnötig lange Wartezeiten zu vermeiden, nötigenfalls so rasch wie möglich einen neuen Reisepass zu beantragen.
Selbstverständlich sind alle Passbehörden auch im Megapassjahr 2020 bemüht, Wartezeiten so kurz wie möglich zu halten.
Die Beantragung eines neuen Reisepasses ist bei jeder österreichischen Passbehörde (Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft) unabhängig vom Wohnsitz möglich.

Auch zahlreiche Gemeindeämter, darunter die Marktgemeinde Vorderweißenbach, sind dazu berechtigt, Passanträge entgegenzunehmen und Fingerabdrücke zu erfassen. Wichtig ist, dass ein den internationalen Kriterien entsprechendes Passfoto (nicht älter als sechs Monate) zur Antragstellung mitgebracht wird.
Weiters ist zur Antragstellung der bisherige Reisepass mitzubringen.
Bei Kindern unter 12 Jahren sind bei der Beantragung auch die Geburtsurkunde sowie der Staatsbürgerschaftsnachweis vorzulegen.

Die Ausstellungskosten betragen für Personen ab dem 12. Geburtstag € 75,90, für Kinder unter 12 Jahren
€ 30,00. Für Kleinkinder bis 2 Jahre ist die Ausstellung kostenlos.

Der neue Reisepass wird an eine von Ihnen bekannt gegebene Wunschadresse per Post (RSb) zugestellt. Eine Abholung bei der Passbehörde ist daher nicht mehr notwendig.
Bei Fragen zur Beantragung von Reisepässen und Personalausweisen steht Sandra Duringer vom Marktgemeindeamt zur Verfügung, Tel.: 07219 6055 14