Großer Erfolg für die oö. INTERREG-Projektpartner

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

11 Mio. Euro für grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen Österreich und Tschechien genehmigt!

In der bekannten, südmährischen Weinstadt Velké Pavlovice wurde am 22. und 23. Oktober 2019 getagt und grenzübergreifende Projekte beschlossen. Der 8. Begleitausschuss des Förderprogramms INTERREG Österreich-Tschechische Republik konnte in Summe rund 11 Mio. EURO an Fördervolumen für Maßnahmen in den Grenzregionen Österreich und Tschechien sichern. Überaus erfolgreich verlief der Ausschuss für die oö. Projektpartner, welche gleich bei sechs Projekten beteiligt sind.

Das INTERREG Programm Österreich-Tschechische Republik ist eines von 60 grenzüberschreitenden Strukturfonds-Förderprogrammen der Europäischen Union mit einem Fördervolumen von 98 Millionen Euro.

Insgesamt wurden beim aktuellen Ausschuss von den 13 eingereichten Anträgen 11 grenzübergreifende Projekte mit einem Fördervolumen von rund 11 Mio. Euro von den VertreterInnen der beteiligten Regionen aus OÖ, NÖ, Wien, Südböhmen, Vsyocina, Südmähren sowie den VertreterInnen der Ministerien Österreichs und Tschechiens beschlossen.

Aus dem Programmschwerpunkt zum Erhalt und der Entwicklung des Natur- und Kulturerbes wurden rund 1,6 Mio. Euro an Fördermittel für das Projekt „Das Naturerbe der Moorlandschaften der Region Mühlviertel und Geopark Vysocina als Naturschutz-, Erlebnis- und Bildungsraum“ der Mühlviertler Projektpartner Regionalverband Mühlviertler Alm und der Marktgemeinde Liebenau lukriert. Ziel dieses Projektes ist es gemeinsam mit den tschechi-schen Partnern Schutzmaßnahmen für Moor- und Feuchtflächen vor Ort und die einhergehende notwendige touristische Infrastruktur zu schaffen. Außerdem wird eine grenzüberschreitende Bewusstseinsbildung inkl. Vernetzung der Akteure rund um dieses Thema forciert. Die hierbei betroffenen Moore sind das Tannermoor im Mühlviertel und Feucht- und Moorflächen runde um die Stadt Telc. (Kontaktperson: Bgm. Erich Punz, Marktgemeinde Liebenau, GF Renate Fürst, Verband MV Alm)

Das Projekt „Digitalisierung im Tourismus Vysocina-Oberösterreich“ der oö. Projektpartner Johannes Kepler Universität und Verbund oö. Museen wurde im Schwerpunkt der nachhaltigen Netzwerke genehmigt. Hierbei möchten die Projektpartner die gemeinsame Entwicklung eines Lehrfaches für StudentInnen an der Universität in Jihlava (Kreis Vysocina) und ein ge-meinsames Weiterbildungsformat für Museumseinrichtungen zum Schwerpunkt Digitalisierung erarbeiten. Projektziel ist die Digitalisierung in der musealen (Öffentlichkeits-)Arbeit vo-ranzutreiben. (Kontaktperson: Dr. Herta Neiß, Johannes Kepler Universität, Dr. Klaus Landa, Verbund OÖ Museen)

Im Bereich Bildung wurde drei Projekte positiv entschieden, u.a. jenes der Schule HAK/HAS Perg, bei der die Schaffung einer Übungsfirma unterstützt werden soll. Hierbei werden öster-reichische und tschechische Arbeitswelten von Unternehmen professionell vermittelt und ge-übt. (Kontaktperson: Direktorin Mag. Gabriela Teubenbacher, HAK/HAS Perg)

Im Schwerpunkt Forschung, Entwicklung und Innovation wurden vier Projekte genehmigt. Darunter ein Genforschungsprojekt vom Institut für Biophysik der Johannes Kepler Universität und der Universität aus Budweis, ein Projekt des Leichtmetallkompetenzzentrums Ransh-ofen und der FHOÖ im Bereich Magnesiumlegierungen für additive Fertigung von Struktur- und biodegradierbaren Bauteilen und schließlich das Projekt „Image Headstart“ der FHOÖ. Hierbei beschäftigt man sich mit dem Wissensaufbau zum Thema Bilderfassung und -verarbeitung. Projektziel ist eine neue, bahnbrechende Computer-Vision-Anwendung KMUs kostenlos zur Verfügung zu stellen um deren Konkurrenzfähigkeit international zu stärken.

Alle Informationen zum Programm INTERREG Österreich-Tschechische Republik, den Möglichkeiten zur Projektantragstellung sowie den richtigen Ansprechpartner finden Sie auf der Programmwebsite www.at-cz.eu.