Das ABC

vom Kindergarten Regenbogen

Dieses Kindergarten-ABC soll eine übersichtliche Informationssammlung sein, damit sich alle bei uns im Kindergarten wohlfühlen können.

 

Anmeldung

Die Kindergarteneinschreibung erfolgt einmal jährlich  (der Termin wird im Gemeindeblatt veröffentlicht)  für den darauffolgenden Kindergartenbeginn im September.
 Auch wenn Euer Kind nicht zu Beginn des Kindergartenjahres in den Kindergarten eintritt, müsst Ihr es VOR Beginn des entsprechenden Jahres anmelden.
 Die Aufnahme erfolgt durch die Marktgemeinde, die Anmeldung bei der Kindergartenleitung.

Zur Anmeldung nehmt bitte mit: 
 

  • Geburtsurkunde des Kinder
  • Impfnachweis des Kindes
  • nehmt Euer Kind zum Aufnahmegespräch mit

 

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht beginnt mit der Übergabe des Kindes an das Kindergartenpersonal und endet mit der Verabschiedung und Übernahme durch den Erwachsenen. Bitte denkt bei der Übergabe daran, dass wir die bringende bzw. abholende Person sehen müssen. Grundsätzlich dürfen die Kinder nur von Erziehungsberechtigten und den bei der Einschreibung genannten Personen abgeholt werden. Darf Euer Kind auch von anderen Personen abgeholt werden, so ist dies vorher bekannt zu geben. Bei Kindergartenveranstaltungen, an denen Ihr auch anwesend  sind, gilt:  Eltern haften für Ihre Kinder.


AGZ

So nennt sich die Arbeitsgemeinschaft für Zahngesundheit im Kindergarten. 2x im Jahr werden die Kinder von einer Zahngesundheitserzieherin besucht, die den Kindern auf spielerische Art und Weise den richtigen Umgang mit der Zahnbürste beibringt.


Betreuungszeit

Von 7:00 – 7:30 Uhr werden die Kinder in der Sammelgruppe (Bären)  betreut. 


Bildungszeit

In der Zeit von 7:30 – 12:00 Uhr arbeiten eine Kindergartenpädagogin und eine Helferin mit den Kindern im Einzelkontakt, in einer Klein-, Teil- oder Gesamtgruppe.


Bringen und Abholen

Bitte begleitet Euer Kind in die Gruppe. Wir legen Wert auf persönliche Begrüßung und Verabschiedung. Damit erleichtert Ihr uns den Kontakt zu Euch und Eurem Kind, wir 

behalten einen guten Überblick und können so auch ein Einhalten der Aufsichtspflicht gewährleisten.


BUSTRANSPORT

Die Buskinder werden nach dem Zeitplan abgeholt und mittags wieder nach Hause gebracht. Falls Euer Kind krank ist, oder durch andere Umstände nicht in den Kindergarten kommt, bitte unbedingt im Kindergarten bis 7Uhr30 anrufen und bekanntgeben.


Büchereitag

Jeden Mittwoch (dieser Tag kann sich jährlich ändern) können sich die Kinder aus unserer Kindergartenbücherei Bücher zum Unkostenbeitrag von €0,10 ausborgen. Der Erlös wird wieder zum Ankauf neuer Bücher verwendet. Wir freuen uns, wenn Ihr in der Bücherei mithelft.


Chancen

Kinder aller Altersstufen und Nationen haben bei uns im Kindergarten die optimale Chance auf Förderung und Entwicklung ihrer Persönlichkeit.


Eingewöhnung

Wir wollen miteinander versuchen, Eurem Kind den Start im Kindergarten möglichst angenehm zu gestalten. Dazu gehört für uns auch ein langsames Ankommen. In der ersten Woche holt Euer Kind bitte früher ab (auch die Buskinder werden in der ersten Woche früher heimgebracht)  --  nähere Informationen gibt es kurz vor Kindergartenbeginn.


Elternarbeit

Das Miteinander von Kindergarten und Familie ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Der Kontakt mit den Eltern und das Wissen um die Lebenssituation der Kinder helfen uns, sie besser kennen zu lernen und zu verstehen. Alle NEUEN Kindergarteneltern laden wir im Juni zu einem Informationsabend in den Kindergarten ein. Der Elternabend für ALLE ist meistens Mitte September. Ab Mitte November freuen wir uns, mit Euch über die Eingewöhnung und über den Entwicklungsstand Eures Kindes zu sprechen. 


Ferien und freie tage

entnehmt Ihr der Kindergartenordnung und unseren regelmäßigen Informationen.


Freispiel

Das freie Spiel hat in unserem Kindergarten einen hohen Stellenwert. Freispiel bedeutet, dass die Kinder aus dem vorhandenen Angebot an Spielmaterialien und Spielmöglichkeiten frei auswählen können, wasmit wem und wie lange sie spielen möchten.

Die Kinder fühlen sich dabei sehr wohl und sammeln begeistert Erfahrungen. So lernen sie kindgemäß neue Materialien zu begreifen, erleben andere Kinder, finden Freunde und üben sich täglich in Konflikten mit anderen Kindern.

Euer Kind hat also nach einem Vormittag im Kindergarten nicht “nur” gespielt, sondern ganze Arbeit geleistet!


Fotograf:        
1-mal im Jahr kommt ein Fotograf in den Kindergarten.

Garten

Wir sind so oft wie möglich im Garten. Richtige Kleidung ist hier besonders wichtig!


Geburtstag

Seinen Geburtstag darf Euer Kind mit allen Kindern in der Gruppe richtig feiern. Es gibt Geburtstagskerzen, Lieder, Glückwünsche und ein Geburtstagsgeschenk. Das Geburtstagkind darf für alle Kinder der Gruppe einen Geburtstagsschmaus mitbringen (Semmel, Butter, Marmelade, Nutella, Honig). Sollte ein Kind an freien Tagen Geburtstag haben, wird vor- oder nachgefeiert. Da es aber jeder Kollegin selbst überlassen ist wie diese Feier gestaltet wird, erkundigt Euch bei der gruppenführenden Pädagogin.


Gruppe

Die Kindergartengruppe ist für das Kind meistens der erste und wichtigste Sozialverband neben der Familie. In unserem Kindergarten gibt es 3 alterserweiterte Gruppen.  Die Gruppenzusammensetzung erfolgt altersgemischt, wobei wir nach Möglichkeit darauf achten, dass die Kinder mit ihren Freunden in die gleiche Gruppe kommen. In dieser sollen sich die Kinder geborgen und zugehörig fühlen. Gerade die altersgemischte Gruppe begünstigt das soziale Lernen. Die jungen Kinder finden bei den älteren Kindern Hilfe und Unterstützung. Sie werden meist mit Rücksicht behandelt und finden Anregung oder Hilfe beim Spiel. Doch auch die älteren Kinder profitieren von der Altersmischung. Sie lernen selbständiger und hilfsbereiter zu werden und ihr Selbstbewusstsein wird durch den Respekt der jüngeren Kinder und durch die Erkenntnis, manches schon besser zu können und zu verstehen, gestärkt.


HÄFERL / BECHER

Jedes Kind soll ein eigenes, ihm bekanntes „Häferl“ zum Wasser- und Safttrinken mitnehmen, um Infektionen zu vermeiden.


Infos

Alle wichtigen und aktuellen Informationen findet Ihr im Eingangsbereich des Hauses  oder im „Postheft“ Eures Kindes.


JAHR

Ein Kindergartenjahr beginnt im September und endet im Juli. In dieser Zeitspanne begleitet uns der jahreszeitliche Ablauf der Natur. Die vier Jahreszeiten bieten unzählige Möglichkeiten für Aktivitäten. Die religiösen Feste (Erntedank, Martinsfest, Weihnachten, Ostern) und andere Höhepunkte des Kindergartenjahres (Fasching, Sommerfest, Ausflüge) helfen uns dabei, das Leben und unsere Umwelt in Gemeinschaft mit anderen zu entdecken und kennen zu lernen.


Jause

Wasser steht den Kindern den ganzen Tag zur Verfügung. Bitte gebt Eurem Kind eine einfache, gesunde Jause für den Vormittag (bei Nachmittagskindern entsprechend mehr) mit in den Kindergarten (keine Süßigkeiten, wie Milchschnitten, Fruchtzwerge…) Jogurt bitte in geschlossenen Bechern transportieren (Gefahr des Zerdrückens). Wasser steht den Kindern den gesamten Tag zur Verfügung.  Beim Aufenthalt im Freien gibt es ausschließlich Wasser zum Trinken (Bienen, Wespen, Ameisen,…)    Um die Selbstständigkeit der Kinder zu fördern, ist jedes Kind für seinen Jausenplatz selbst verantwortlich. Das bedeutet, jedes Kind holt sich sein Glas, Teller, Löffel etc. selbst und räumt auch nach dem Essen wieder alles selbstständig weg. Im Sinne der Müllvermeidung werden Becher, Aludeckel, … wieder mit nach Hause gegeben.

Jedes Kind hat einen eigenen Trinkbecher von zu Hause, um im Laufe des Tages immer wieder trinken gehen zu können.


KENNZEICHNEN

Um Verwechslungen auszuschließen, kennzeichnet bitte alle Dinge und Kleidungsstücke, die Euer Kind mit in den Kindergarten bringt. Oft kennt Euer Kind seine Sachen noch nicht oder mehrere Kinder haben das Gleiche.


KONZEPTION

Richtlinien unserer Arbeit sind in der Konzeption zusammengefasst. Ihr könnt sie Euch jederzeit ausborgen.


Krankheit

Sollte Euer Kind krank sein (dazu gehören nicht nur die Kinderkrankheiten, sondern auch Erbrechen, Durchfall und die ansteckende Augenentzündung, Läuse usw...) ist es im Interesse aller, den Kindern daheim gewisse Zeit zum Auskurieren zu geben, um eine Verbreitung von Infektionen zu vermeiden. Bei ansteckenden Krankheiten brauchen wir einen Infektionsfreischein von Eurem Arzt, bevor das Kind den Kindergarten wieder besucht.


Lernen

Lernen = Spielen, Spielen = Lernen

Im gemeinsamen Leben und Erleben in der Kindergartengruppe bieten sich den Kindern vielfältige Lernsituationen und Möglichkeiten. Die Kinder erwerben Kenntnisse und Fertigkeiten  z.B:  Umgang mit Schere, Stiften und unterschiedlichen Materialien.

Vor allem soll der Kindergarten familienergänzend sein und nicht die Erziehung des Elternhauses ersetzen.


Medikamente

Im Kindergarten dürfen wir keinerlei Medikamente ausgeben und/oder verabreichen. Ausnahmen sind lebensnotwendige Dauermedikamente oder lebensrettende Maßnahmen. 


Nichts

Häufig kommen Kinder nach dem Kindergarten nach Hause und werden gefragt:

 “Was hast du heute gemacht?     Die häufigste Antwort dabei lautet: “Nichts!”
 In diesem Alter brauchen viele Kinder Zeit, um Erlebtes zu verarbeiten, bevor sie davon erzählen. Wollt Ihr Genaueres über unsere Tagesaktivitäten wissen, scheut Euch nicht uns zu fragen.


NOTFALL

Achtet bitte immer darauf, dass Eure im Kindergarten angegebenen Telefonnummern aktuell sind, um im Notfall erreichbar zu sein.


Obst-/ Gemüsekorb

Den eingeführten „gesunde-Jause-Korb“ wollen wir den Kindern auch weiterhin anbieten. Einmal in der Woche nimmt abwechselnd ein Kind einen gesunden Obst/Gemüsekorb mit Brot und Butter für alle Kinder  mit in die jeweilige Gruppe.


Offenheit

Gibt es einmal Probleme oder habt Ihr eine Beschwerde, dann sagt es uns bitte. Wir wollen „dicke Luft“ vermeiden und suchen gemeinsam nach einer Lösung.


PAPIERTASCHENTÜCHER

In jeder Gruppe gibt es einen Platz, an dem sich jedes Kind Papiertaschentücher nehmen kann. Darum bitten wir Euch am Anfang um eine große Packung Taschentücher.


Raufereien

…können auch im Kindergarten vorkommen. Wenn zwei oder mehrere Kinder miteinander spielen, kann es zu Unstimmigkeiten kommen. Unser Anliegen ist es, dass die Kinder lernen, ihre Konflikte selbst zu lösen. Haben wir jedoch den Eindruck, dass dies nicht möglich ist, bieten wir den Kindern Möglichkeiten an, ihren Streit beizulegen oder Kompromisse ein zu-gehen. Falls Euch durch Euer Kind Dinge zugetragen werden, die Euch eventuell beunruhigen, dann sucht bitte das Gespräch mit der betreffenden Kindergartenpädagogin, um eventuelle Probleme schnell und zur Zufriedenheit aller aus der Welt zu schaffen.


Spielzeugtag

Jedes Kind darf an diesem Tag sein Lieblingsspielzeug von zu Hause mit in den Kindergarten bringen. Den genauen Tag geben wir durch ein Klebeetikett mit der Aufschrift „Spielzeugtag“ bekannt (kein Kriegsspielzeug und keine ferngesteuerten Spielwaren). Für Schäden, Verluste können wir keine Haftung übernehmen. 


SÜSSIGKEITEN

sollen nicht mitgebracht werden! Auch Kaugummis bitte nicht!


Schnuppern

Um neue Kinder möglichst problemlos in die Gruppe zu integrieren, ist nach der Einschreibung das Schnuppern mit einem Elternteil nach vorhergehender Absprache möglich.


Schulvorbereitung

Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt Euer Kind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es auf die Schule vorbereitet. Darüber hinaus findet in jeder Gruppe die „Vorschulerziehung“ statt. So können mit gezielten Aktivitäten wichtige Grundlagen in den emotionalen, sozialen und kognitiven Persönlichkeitsbereichen festgelegt werden.


Selbstständigkeit

Durch unsere Arbeit möchten wir versuchen, gemeinsam mit Euch die Kinder zur Selbständigkeit zu erziehen. Dies gelingt, wenn wir an einem Strang ziehen. Gebt Eurem Kind die Möglichkeit, Erfahrungen mit Schere, Kleber und Farbe zu machen. Ebenso wichtig ist der Umgang mit Messer und Gabel. Achtet bei der Kleidung für den Kindergarten darauf, dass Euer Kind sich soweit wie möglich alleine an- und ausziehen kann.


Telefonnummern

  

Büro:                07219/ 7015-30

Gruppe Bären:   07219/ 7015-31

Gruppe Marienkäfer:  07219/ 7015-32

Gruppe Mäuse:            07219/ 7015-33


Turnen

Seit vielen Jahren benützen wir den Turnsaal der Volksschule. Wir richten uns nach dem Stundenplan der Schule. Zum Turnen benötigt Euer Kind eine kurze Hose und ein T-Shirt. Turntage:  ändern sich jährlich. Diese werden im September bekannt gegeben.

für 2016/17: alle haben Donnerstags Turnen.


UNTERNEHMUNGEN

Wir möchten den Kindern abwechslungsreiche Erlebnis- und Bildungsangebote machen. Deshalb starten wir vielfältige Unternehmungen – gemeinsam oder gruppenweise. Durch Informationen in der Postmappe werdet Ihr rechtzeitig informiert.


Werkbeitrag

Für  Bastel-  und Arbeitsmaterial  wird ein Beitrag von 85 € pro Jahr verrechnet. Die Kosten werden im November über die Gemeinde verrechnet.


Wickeln

Kein Kind muss rein sein, wenn es in den Kindergarten kommt!

 Bei Bedarf  bitte beschriftete Windeln, Feuchttücher, etc. mit in den Kindergarten  geben.


Zeit

Wir freuen uns, dass Ihr Euch die Zeit genommen haben, das Kindergarten-ABC zu lesen.


Zusammenarbeit

Gute Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Teil unseres pädagogischen Konzeptes. Der Kindergarten ist eine unterstützende Institution zum Elternhaus! 


Wir freuen uns auf die gemeinsame Zeit mit Eurem Kind im Kindergarten.

 

Auf eine gute Zusammenarbeit

Euer Kindergarten-Team